Suche
Suche Menü

Tischtennisspieler aus Schleswig-Holstein auf Gegenbesuch in Belfast

Auslöser war ein gemeinsames Training mit irischen Tischtennisspielern 2016 in Tarp bei Flensburg und im internationalen TT-Sommercamp 2017 in Ängby (Schweden). Dass wir jetzt ausgerechnet zum Lehrgang mit der irischen Nationalmannschaft eingeladen wurden, war eine große Ehre für uns.

Unser Trainer und Betreuer für die Reise, Christian Flader, hatte für uns die komplette Organisation übernommen, die Korrespondenz mit den Iren geführt und die Flüge gebucht. Am 26.12.2017 fuhren wir mit dem Auto nach Amsterdam und flogen von dort nach Belfast. Am Flughafen holte uns der irische Coach Gervis ab und brachte uns in „unser“ Haus. Es gehörte einem Mitglied des gastgebenden irischen Tischtennis-Vereins Lisburn Racquets Centre.

Bereits am Ankunftstag absolvierten wir abends eine Trainingseinheit, um herauszufinden, in welche Trainingsgruppe wir am besten passen würden. Unter Leitung von John Murphy nahmen insgesamt 5 Trainer und 40 Lehrgangsteilnehmer täglich an 4 Trainingseinheiten teil. Die 2-stündigen Trainingseinheiten für Jugendliche begannen um 10:00 Uhr und 14:00 Uhr. Die Erwachsenen waren um 12:00 Uhr und 16:00 Uhr an der Reihe. So konnten wir täglich noch gemütlich frühstücken und uns dann auf den Fußmarsch zur Halle machen.

Die Trainingseinheiten waren sehr anstrengend und forderten von allen Teilnehmern große Disziplin. Je älter die Spieler waren, desto intensiver die Übungen und schneller und härter die Ballwechsel. Aber genau das war sehr wichtig für unser Training und wir haben viel dazu gelernt. Am Tagesende freuten wir uns immer auf das gemeinsame Abendessen. Wir probierten einfach verschiedene Gaststätten auf unserem Heimweg aus: teuer, aber gut und lecker. Vor allem die Burger kann ich empfehlen.

Unsere irischen Gastgeber waren ausgesprochen freundlich und man konnte sich gut mit ihnen unterhalten. Weil die Kommunikation überwiegend in englischer Sprache stattfand, konnte ich auch wieder einmal mein Schulenglisch in der Praxis anwenden. Von Irland haben wir leider kaum etwas gesehen (außer diversen Restaurants), da sich in den 4 Tagen alles fast ausschließlich um Tischtennis drehte. Am Abreisetag trainierten wir noch eine Einheit mit den ganz „Großen“ und machten uns gegen 13:00 Uhr auf den langen Heimweg. Von Belfast mit dem Bus nach Dublin, von dort mit dem Flugzeug nach Köln und dann per Auto nach Norderstedt. Müde und mit reichlich Muskelkater kamen wir wohlbehalten am Silvester-Morgen um 2:45 Uhr an. Gerade rechtzeitig, um nach ausgiebigem Schlaf das neue Jahr mit Freunden und Familie begrüßen zu können.

Alles in allem war es ein tolles Erlebnis und ich bin froh, dass ich dabei sein durfte.
Danke an Christian, dass Du uns die Reise ermöglicht hast.
Thanks also to Conn, Gervis, Murphy, Gewin and all players from Irelands table tennis national team for your hospitality.
Danke auch an die Eltern, die uns als Chauffeure zu Verfügung standen.
Ebenfalls herzlichen Dank an den Tischtennis Förderverein der Kaltenkirchener Turnerschaft sowie dem KTTV Bad Segeberg für die finanzielle Unterstützung.
Und zuletzt noch ein großes Dankschön an meinen „Paten“ Tom.

10 Aufrufe.