Suche
Suche Menü

Gemischte Gefühle bei Topteams

Während die 1. Herrenmannschaft jubelnd und zuletzt mit besten Ergebnissen den direkten Aufstieg in die Verbandsoberliga schaffte, müssen das Bundesligateam und die 3. Damenmannschaft im nächsten Jahr eine Liga tiefer antreten. Die 2. Damen schafft haarscharf den Klassenerhalt, diesen sogar ohne Relegation.

Nach dem bitteren Abstieg der 1.Herren in der vergangenen Serie, sollte der sofortige Aufstieg in die neue Liga, der Verbandsoberliga, her. Das war das erklärte Saisonziel und geriet gleich zu Beginn in Gefahr, denn einige unerwartete Niederlagen mussten hingenommen werden. Doch nachdem die Mannen um die Kapitäne Michael Dinse & Frank Meyer auch sportlich in der Liga angekommen sind, fuhren sie nach und nach Siege ein und kletterten immer weiter in Tabelle nach oben.

Am vergangenen letzten Punktspielwochenende siegte das Team nun gegen den TSV Schwarzenbek II (4.Platz) und den Preetzer TSV. Somit rangieren die KT-Herren am Ende mit 34:6 Punkten mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 2 in der Liga und schaffen den gewünschten Aufstieg! Glückwunsch dazu!

Für die 1.Damen hat es dieses Jahr nicht gereicht. Trotz eines 6:3-Sieges am letzten Spieltag gegen den MTV Tostedt sind sie Tabellenletzter und steigen in die Regionalliga ab. Die Mannschaft und auch der Verein „entgeht“ somit allerdings der neuen eingleisigen 2.Bundesliga, die zur neuen Serie eingeführt wird. Diese wäre sportlich sicherlich eine Herausforderung, finanziell jedoch eine sehr hohe Belastung.
Nun geht es zurück in die Regionalliga, dort wird ein vorderer Platz angepeilt, um den Aufstieg in die neue 3.Liga zu schaffen. Mehr dazu ist in dem Zeitungsbericht von Frank Best zu lesen.

Bei den beiden Damen-Oberliga-Teams lief es nicht gerade rund. Von der 2.Mannschaft ist der Klassenerhalt erwartet worden, doch personelle Ausfälle und häufige knappe Niederlagen erschwerten das Vorhaben. Am Ende reichte es „mit Hängen und Würgen“ auf den rettenden 6.Platz. Die Relegation wurde glücklicherweise doch noch umgangen. Im nächsten Jahr startet die 2.Damen also weiterhin in der Oberliga, der im Zuge der Ligenumstrukturierung die Oberliga Nord-Ost angeschlossen wird. Berlin und Brandenburg gehören demnach zu den neuen Zielen.

Für die 3.Damen ändert sich in der kommende Saison kaum etwas. Denn trotz der Rückkehr ihrer Nummer 1 Anja, schaffte das Team es nicht, sich aus den Abstiegsrängen raus zu spielen. In Zukunft spielt die Mannschaft in der Verbandsoberliga, die quasi mit der noch bestehenden Oberliga identisch ist. Ina & Co. tingeln also weiterhin durch Schleswig-Holstein, Hamburg und ggf. Mecklenburg-Vorpommern.

1 Aufrufe.