Suche
Suche Menü

Ein Punkt für die Moral

Die Zweitliga-Damen der KT haben am Wochenende zwei Heimspiele ausgetragen. Nach dem 1:6 am Sonnabend gegen Kleve, schaffte die Mannschaft einen Tag später ein 5:5 gegen Kupferdreh.
Neben den Ergebnissen gibt es Neuigkeiten bezüglich der Planung für die kommende Saison….

Zunächst zu den Spielen:
Gegen Kleve wurden zunächst beide Doppel im fünften Satz verloren. Jin und Aida kämpften sich nach einem 0:2 wieder heran, gaben Satz Nummer fünf aber mit 9:11 ab. Kati und Bianca konnten zweimal ausgleichen, hatten aber im entscheidenden Satz mit dem 5:11 keine Chance.
Den einzigen Erfolg in den Einzeln sicherte sich Bianca mit dem Fünf-Satz-Sieg über Ildiko Imamura. Kati führte gegen Ilka Böhning bereits 2:0 , musste sich dann aber im fünften Satz geschlagen geben. Auch ihr zweites Einzel – gegen Yuko Imamura – verlor sie mit 2:3.

24_IMG_7024.jpg

Am Sonntag empfing die KT dann den Vorletzten Kupferdreh. 1:1 stand es nach den Doppeln, Kati und Bianca setzten sich glatt mit 3:0 durch, Aida und Jin unterlagen mit 1:3. In der ersten Einzelrunde konnte nur Kati gegen Elene Chmiguelskaja mit 3:1 gewinn0en, die anderen Partien gingen an die Gäste. Da Kati ihr zweites Einzel gegen Pengpeng Guo glatt verlor, lagen die Kaltenkirchenerinnen mit 2:5 zurück. Nun aber legten die anderen drei nach: Jin siegte mit 3:1 gegen Chmiguelskaja, glatte Siege holten sich Aida (gegen Olga Koop) und Bianca (gegen Miriam Jongen). So stand wie in der Hinrunde ein Punkteteilung auf dem Papier.

25_IMG_7033.jpg

29_IMG_7062.jpg

Unabhängig vom Tabellenstand könnte das 1.Damenteam auch in der kommenden Serie in der 2.Bundesliga vertreten sein. Durch den Rückzug mehrerer Mannschaften wurde der KT vom DTTB die Möglichkeit angeboten, weiterhin in der zweithöchsten Klasse zu agieren. Der Vorstand der Abteilung entschied sich in Absprache mit der Vereinsführung dafür, die Verpflichungserklärung zu unterschreiben. Nun heisst es Abwarten und hoffen, dass der DTTB nach den letzten Ergebnissen im Ligabetrieb, der KT grünes Licht gibt.
Die personelle Zusammensetzung wird sich ein wenig ändern. Katalin Jedtke, Jin Sook-Cords und Aida Astani-Matthies bleiben der KT erhalten, Bianca Dahlke verlässt den Verein in Richtung Schwarzenbek. Für das obere Paarkreuz wird derzeit eine neue Spielerin gesucht, ie Personalie Meike Müller ist noch vakant. Der Verein möchte Meike gern weiter an sich binden.

Es geht also höchstwahrscheinlich weiter, es gibt dann auch nächstes Jahr Bundesliga-TT in Kaltenkirchen, was mit Sicherheit eine erfreuliche Nachricht ist! Das Ziel der Abteilung ist es, in der Region attraktiven Sport zu bieten und der guten Nachwuchsarbeit eine gute Perspektive zu geben.

Info: mehr Bilder unter „Multimedia“

Zitterpartie für Kaltenkirchenerinnen bis Mitte April

KT-Tischtennisdamen wollen ihre Mini-Chance auf den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord nutzen, sagte Spartenleiter Rolf Kalmbacher.

Jens Hecking hat das wochenlange Rätselraten um die künftige Zusammensetzung der 2. Tischtennis-Bundesliga Nord der Damen mit einem Mausklick beendet. Der zuständige Staffelleiter informierte von Frankfurt am Main aus per E-Mail unter anderem die Kaltenkirchener Turnerschaft über deren Aussichten auf eine weitere Zugehörigkeit zur zweithöchsten nationalen Spielklasse.

„Der VfL Tegel und die SG Marßel Bremen werden ihre Mannschaften am Saisonende zurückziehen. Insgesamt elf Vereine haben verbindlich ihre Bereitschaft bekundet, in der Serie 2013/2014 in der 2. Bundesliga Nord spielen zu wollen“, sagte Hecking. Das Problem: Es gibt nur zehn Plätze. Einer der möglichen Kandidaten hätte also das Nachsehen – nach jetzigem Stand die KT.

Ganz aussichtslos ist die Situation für die Kaltenkirchenerinnen, die nach dem 1:6 gegen die TTVg WRW Kleve und dem 5:5-Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten TV Kupferdreh mit 2:30 Punkten Schlusslicht der Nordstaffel sind, allerdings nicht. „Wir haben noch eine Mini-Chance, und die wollen wir nutzen“, sagte Spartenleiter Rolf Kalmbacher.
Genau genommen gibt es sogar zwei Gedankenspiele, an die er und die Spielerinnen sich klammern.

Szenario Nummer eins: Die Kaltenkirchener TS gewinnt ihre beiden Heimpartien gegen den VfL Tegel (13. April) und den MTV Tostedt (14. April), der TV Kupferdreh zieht gegen Spitzenreiter TTV Hövelhof (6. April) und die SG Marßel Bremen (14. April) deutlich den Kürzeren – dann könnte die KT den Kontrahenten aufgrund des besseren Spielverhältnisses noch überholen.

Katalin Jedtke

Katalin Jedtke wird in der Serie 2013/2014 unabhängig
von der Spielklasse weiterhin für die Kaltenkirchener TS antreten
Foto: Thomas Maibom

Szenario Nummer zwei: Der TuS Bad Driburg steigt in die Bundesliga auf. Jens Hecking: „Der Verein will im Gegensatz zum TTV Hövelhof und TuS Uentrop unbedingt hoch, müsste aber am Saisonende mindestens Tabellendritter werden.“ Der Kampf um den Klassenerhalt wird für die Kaltenkirchenerinnen also zur Zitter- und Hängepartie.
„Das erschwert unsere Personalplanungen für die kommende Serie“, sagte Aida Astani-Matthies, die der KT ebenso wie Katalin Jedtke erhalten bleibt – und zwar unabhängig von der Spielklasse. Jin-Sook Cords dürfte wohl ebenfalls weitermachen, Meike Müller hat sich bisher noch nicht klar geäußert. Einziger Abgang ist bislang Bianca Dahlke, die künftig für den Regionalligisten TSV Schwarzenbek schmettern wird.

Als Verstärkung für das obere Paarkreuz ist Lin Sievers (SG Marßel Bremen) im Gespräch. „Sie hat sich bei uns angeboten und würde gut ins Team passen“, so Astani-Matthies. Ob der Deal klappt, hängt neben der sportlichen Perspektive aber auch von den finanziellen Rahmenbedingungen ab.

Rolf Kalmbacher: „Sollten wir in der 2. Bundesliga bleiben, rechnen wir mit einem Etat von etwas unter 20.000 Euro. Um diese Summe decken zu können, fehlen allerdings noch einige Sponsoren.“ Und was passiert im Fall des Abstiegs in die Regionalliga Nord? „Dann“, so der KT-Spartenleiter, „werden die Kosten deutlich reduziert.“

Tabelle der 2. Bundesliga Nord
1. TTV Hövelhof (23:5 Punkte), 2. TuS Uentrop (21:11), 3. TuS Bad Driburg (20:12), 4. SG Marßel Bremen (19:7), 5. TTK Anröchte (19:9), 6. TTVg WRW Kleve (17:15), 7. VfL Tegel (16:12), 8. MTV Tostedt (7:23), 9. TV Kupferdreh (6:26/41:89 Spiele), 10. Kaltenkirchener Turnerschaft (2:30/34:94).

Quelle: Hamburger Abendblatt vom 21.03.2013; Autor: Frank Best

2 Aufrufe.